ortsspezifische Raumintervention 2019 

Mai 2019 – Mai 2020
Europaratsallee/Congress Innsbruck

hans-jürgen poëtz

3.5.1945
Am 26. Februar 1945 sprangen drei Agenten einer US-amerikanischen
Spezialeinheit über dem Sulztaler Ferner ab. Franz Weber, ein desertierter
Wehrmachtsoffizier aus Oberperfuss (war als Ortsansässiger für Kontakte
und Versteck zuständig), und die jüdischen Emigranten Fred Mayer aus
Freiburg (Kundschafter) und Hans Wijnberg aus Amsterdam (Funker)
hatten sich freiwillig zu diesem Himmelfahrtskommando namens
Operation Greenup gemeldet, um Information über den Bahnverkehr nach
Innsbruck sowie über eine geplante Gebirgsbastion in diesem strategisch
neuralgischen Gebiet zu sammeln.
 
Viele Tiroler Frauen trugen ebenfalls wesentlich zum Gelingen der Mission bei, die dazu führte, dass Innsbruck am 3. Mai 1945 zur offenen Stadt erklärt und kampflos den Amerikanern übergeben wurde. Die waghalsige Operation Greenup bewahrte Innsbruck 1945 maßgeblich vor der Zerstörung.
 
Zur Erinnerung, welche Auswirkungen mutige Handlungen von wenigen 
Einzelnen auf viele andere haben können, taucht das Datum des 3.5.1945 
als riesige Bodenmarkierung im Innsbrucker Stadtraum auf. Auf diese Weise 
erfährt eine Geschichte von Courage, die ja zumeist im Stillen passiert, allgemeine 
Aufmerksamkeit. Nur sehr wenige all dieser kleinen Begebenheiten, die 
zusammen das Gefüge des Weltenlaufs bilden, sind bekannt, da die 
öffentliche Wahrnehmung begrenzt und das historische Bewusstsein 
vergesslich ist.


site-specific Spaceintervention 2019 

May 2019 – May 2020
Europaratsallee/Congress Innsbruck
Austria

hans-jürgen poëtz

3.5.1945

On February 26 1945, three US special unit agents volunteered to go on a suicide mission and jumped off a plane over the Sulztalferner mountain. Franz Weber, a deserted German Wehrmacht officer who came from the nearby village Oberperfuss, was responsible for local contacts and hideouts. He was accompanied by the Jewish emigrants Fred Mayer from Freiburg (scout) and Hans Wijnberg from Amsterdam (radio operator). The goal of Operation Greenup was to collect information about the railroad traffic to the regional capital (Innsbruck) and a planned mountain bastion in the strategically important region.
 
The local population – especially many Tyrolean women – contributed to the success of the risky mission. On May 3 1945, Operation Greenup even led to the peaceful surrender of Innsbruck to the Allied Forces, thus essentially saving the city from destruction.
 
As a reminder of how the bold actions of few can impact the lives of many, the date 3.5.1945 emerges as a huge floor marking in the Innsbruck city area. This story of courage, which mostly takes place in silence, now receives public attention. Only few of all these small incidents that shape the course of history are known, because public perception is limited and historical awareness forgetful.


Kunst im öffentlichen Raum Innsbruck


Eine Projekt im Rahmen der stadt_potenziale Innsbruck
A project in the line with stadt_potenziale Innsbruck

Mit freundlicher Unterstützung von
Kindly supported by